Alleinerziehend




15. April 2014

Alleinerziehende Mütter als Thema einer Ausstellung

Category: Alleinerziehend – Frank – 16:00

Alleinerziehende MutterDie Zahl der Alleinerziehenden in Deutschland hat in den letzten Jahren ständig zugenommen und ist die am schnellsten wachsende Lebensform. Fast 90 Prozent der Alleinerziehenden sind alleinerziehende Mütter. Das Frauenmuseum in Bonn widmet jetzt unter dem Titel „Single Moms – Alleinerziehende Mütter und ihre Lebenswelt“ den alleinerziehende Müttern eine Ausstellung.

Alleinerziehende Mütter hat es schon zu allen Zeiten und in allen Kulturen gegeben. Das dokumentiert jetzt eindrucksvoll die neue Ausstellung des Frauenmuseum sin Bonn. In früheren Zeiten war die Familienform hauptsächlich durch Kriege und Naturkatastrophen entstanden. Wenn bürgerliche Frauen, die im 19. Jahrhundert schwanger wurden, aber nicht verheiratet waren, galten sie in der damaligen Gesellschaft als verführte und gefallene Unschuld. Das Image unverheirateter Mütter aus der Unterschicht war das des liederlichen Frauenzimmers und die Frauen wurden mit zügellosem Sexualleben assoziert. Alleinerziehende Mütter galten als unnatürlich und unsittlich. Viele der alleinerziehenden Mütter gaben zu dieser Zeit ihr Kind zur Adoption frei. In der ehemaligen DDR waren alleinerziehende Mütter allgegenwärtig und gesellschaftlich etabliert. In der alten Bundesrepublik dagegen hatten sie mit Vorurteilen zu kämpfen. Das Frauenmuseum beleuchtet die Thematik Alleinerziehend aus historischer, internationaler und künstlerischer Perspektive. Letztendlich stellt die Ausstellung die Frage, ob sich an der Situation alleinerziehender Mütter überhaupt etwas verändert hat.
Insgesamt 40 Künstlerinnen haben sich der Thematik gewidmet und präsentieren ihre Werke in der Ausstellung. Die Ausstellung im Frauenmuseum in Bonn ist vom 13. April bis zum 9. November 2014 geöffnet. Alleinerziehende Mütter erhalten einen ermäßigten Eintritt.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.