Alleinerziehend




9. September 2011

Hilfen für allein Erziehende

Category: Allgemein,Familienpolitik – Frank – 11:46

Dass die Bundesministerin Ursula von de Leyen die Zielgruppe der Alleinerziehenden bereits seit langem als sozial schwache Randgruppe ausgemacht hat, das dürfte landläufug bekannt sein. Das ihr unterstellte Bundeministerium für Arbeit und Soziales bietet jetzt eine Internetseite speziell für Alleinerziehende an. Unter http://www.alleinerziehende-bmas.de finden Alleinerziehende jetzt Unterstützung und Hilfe.

Monatlich wir jeweils ein Netzwerk zur Unterstützung von Alleinerziehenden vorgestellt. Ausserdem wird auf die Infoseiten Netzwerke wirksamer Hilfen für Alleinerziehende und Gute Arbeit für Alleinerziehende hingewiesen. Ob es nun daran liegt, dass tausende von Alleinerziehenden diese Infoseiten im Netz gefunden haben, oder an der aktuell guten Konjunkturlage: Die Zahl der arbeitslosen Alleinerziehenden, die Leistungen der Grundsicherung für Arbeit beziehen, sank im Juli 2011 im Vergleich zum Vorjahresmonat mit 4,2 Prozent stärker als im SGB II insgesamt (-3,6 Prozent). Das meldet jedenfalls die Bundesagentur für Arbeit Anfang August 2011. Die Seite bietet eine Übersicht aktueller Projekte für Alleinerziehende. Alleinerziehende, die Hilfe suchen, sollten jedenfalls mal vorbeischauen.

Infos http://www.alleinerziehende-bmas.de

In der Bundesrepublik gibt es schätzungsweise mindestens 2,6 Mio. alleinerziehende Väter und Mütter.Rein rechnerisch wächst fast jedes 5. Kind in der Familie eines Alleinerziehenden auf. Genaue Angaben gibt es nicht, weil es keine festgelegte Definition des Begriffes Alleinerziehend gibt. Jeder definiert die Familienform Alleinerziehend anders. So zählen zum Beispiel bei den Empfängern von staatlichen Transfeistungen nach dem 2.Sozialgesetzbuch nur die Personen als echte Alleinerziehende, die ohne eine andere erwachsene Person mit einem Kind in einem Haushalt leben, während andere Untersuchungen alle als allein erziehend bezeichnen, die ohne den anderen leiblichen Elternteil ein Kind erziehen.
Die Mehrheit der Elternteile, die ihre Kinder allein erziehen ist weiblich, der Anteil der alleinerziehenden Väter liegt bei nur ca. 10 %. Männliche Alleinerziehende haben gegenüber den Frauen, die ihre Kinder alleine erziehen, meist ein wesentlich höheres Einkommen, weil sie fast immer einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Insbesondere alleinerziehende Mütter mit kleineren Kindern sind ökonomisch sehr häufig sehr schlecht gestellt, weil sie aufgrund fehlender Kinderbetreuungsmöglichkeiten in der Regel keiner Erwerbstätigkeit nachgehen können.
Von der Ärztin bis zur ehemaligen Fabrikarbeiterin: die Lebensform Alleinerziehend zieht sich durch alle gesellschaftlichen Schichten. In erster Linie ist eine Scheidung ursächlich für die Familiensituation Einelternfamilie. So sind 42 % der Alleinerziehenden mit Kindern unter 18 Jahren geschieden. 31 % waren ledig, 19 % sind verheiratet, leben aber in Trennungt, und 8 % sind verwitwet. Ungefähr die Hälfte der alleinerziehenden Mütter und Väter bekommen vom barunterhaltspflichtigen Elternteil keine oder unzureichende Unterhaltszahlungen. Viele sind daher auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschuss-Gesetz angewiesen. Diese Leistung ist jedoch deutlich niedriger, als der zustehende Kindesunterhalt. Sieben von Zehn der Alleinerziehenden betreuen nur 1 Kind, einer von vier hat 2 Kinder zu betreuen und ca. 5 % leben mit mehr als 2 Kindern alleine.

1 Kommentar

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.